Fischkrankheiten und Vorbeugung

Krankheiten bei Fischen sind in den meisten Fällen auf Pflegefehler zurückzuführen. 
Einer der wichtigsten Pflegefehler ist ein falscher Besatz. Ein Besatz, der bei den Fischen Stress auslöst, weil sie sich Rangkämpfen, Revierkämpfen oder Geschlechterkämpfen nicht entziehen können. Dies ist oft eine Folge von falschem oder zuviel Besatz, aber auch von schlechter Gestaltung des Aquariums.

Fischkrankheiten sind auch oft auf mangelhafte Wasserqualität zurückzuführen. 
Der einfachste Weg die Zahl der Erreger zu mindern, auch im Vorfeld eines evtl. notwendugen Medikamenteneinsatz, ist ein großer Wasserwechsel. Das ist einer der Fälle, wo es eben sein muss, eine Erkrankung ist ein zwingender Anlass.

"Keimanpassung" und Quarantäne für neue Fische, das sind Schlagworte, die nach dem Ausbruch von Krankheiten, insbesondere nach den Einsetzen neuer Fische, immer wieder genannt werden. Beides verspricht Sicherheit, kann das Versprechen aber nur sehr bedingt halten. Quarantäne ist im Prinzip sinnvoll, "Keimanpassung" ist eher Unsinn.