Drucken

Im Zweifel funtionieren Befüllen und Ablassen mit dem selben Schlauch. Entscheidend dafür, dass es klappt, ist nur der Höhenunterschied zwischen der Wasseroberfläche im Aquarium und dem Auslauf. Nicht entscheidend ist ob es zwischendurch "bergauf"geht. 

Liegt der Auslauf deutlich tiefer als das Aquarium, genau genommen als die Wasseroberfläche, wird es funktionieren, egal ob in Richtung Badewanne, Dusche oder Garten. Höhen die dazwischen überwunden werden müssen sind nicht wichtig, ebenso, wie die Schlauchlänge. In üblichen Grenzen. 

Nur muss der Schlauch bevor es von selbst läuft mit Wasser gefüllt sein, also muss man ansaugen oder hineinpumpen. 
Die übliche Methode ist das Ansaugen mit dem Mund. Man muss dabei nicht saugen bis man Aquariumwasser schluckt, was bis auf seltene Ausnahmen harmlos ist, sondern nur bis das Wasser im Schlauch unter dem Wasserspiegel im Aquarium ist 
Man kann also vor dem Aquarium ansaugen bis das Wasser von selbst läuft, dann den Schlauch z. B. durch mehrfaches abknicken verschließen und das Abflussende dahin bringen wohin das Wasser laufen soll. Es darf nur keine Luft in den Schlauch kommen. Grundsätzlich kann man den Schlauch auch vorher mit Leitungswasser füllen, das erspart das Ansaugen oder nacht es "hygienischer".

Es ist übrigens völlig egal, ob das Schlauchende im Aquarium weiter oben oder weiter unten ist, entscheidend ist der Höhenunterschied zwischen der Wasseroberfläche im Aquarium und dem Auslass  

Es gilt auch zu bedenken, dass der Schlauchdurchmesser bei dieser "drucklosen" Methode nicht zu klein bemessen sein sollte, sonst fließt das Wasser zu langsam.